Heidi (1974)

Heidi
Die Komplettbox

Ich empfehle gleich zu Beginn die ca. 20-stündige Komplettbox. Warum? Weil ich die phantastische Serie komplett mit meinen Kindern gesehen habe. Irgendwie ist jede Folge für sich guckbar, kennt man doch die Geschichte mindestens grob. Aber um sie in der so verdammt klugen und psychologisch reifen Erzählweise verstehen und vor allem genießen zu können, macht sie nur von Anfang bis Ende richtig Sinn. Und vor allem Spaß! (Selbstverständlich verweise ich ausschließlich auf die Fassung aus den 70er Jahren.) Heidis Einstellung und Auseinandersetzungen jeder Art zu Mensch, Tier und Natur ist so etwas wie die von allem bereinigte Seele, die sich positiv aber auch mit genügend Widerstandskraft allem Neuen und bereits Bekannten stellt. Diese wohl auf Johanna Spyris in Buchform (1879-1881) zurück zu führende Lebensphilosophie ist ansteckend und überzeugend. Heidis Herangehensweise um ihre kleinen und größeren Probleme in der schweizer Bergwelt zu lösen ist so andersartig und überraschend und führt rein “logisch” beinahe immer zu dem ein und demselben Ergebnis: dem einzig richtigen.

Man mag zB die Coloration und die Synchronstimmen weniger mögen. Dies im Blick, habe ich die Serie aber nach über 30 Jahren erneuten Sehens gerade auch in diesen Punkten bewundert. Kristin Fiedler und Tommi Ohrner machen das in ihrer Konsequenz sehr gut. Die überbunten beinahe psychedelischen Landschaftbilder sind eben aus der damaligen Zeit und wirken dennoch oder deswegen. Oder gerade. Vom Verfasser gibt’s volle Punktzahl für die japanische Produktion unter der Regie von Isao Takahata. Für mich selbst eine der unglaublichsten Wiederentdeckungen aus der Kindheit. Eine Serie, die ich als Vater jeder Mutter und jedem Vater aus unbeschwerten Spaß- oder schlicht nie zu beanstandenden pädagogischen Gründen ans Herz legen möchte: Guckt die Serie! Aber lasst eure Kinder mitgucken… alle acht DVDs.